Eine Initiative, die weit übers Ziel hinausschiesst

Oliver -  Kampagnenteam
Oliver - Kampagnenteam
26 November 2021 Lesezeit: 2 Minuten
Bild
NEIN zum Verbot von Tierversuchen
Am 13. Februar stimmt die Schweiz über eine Initiative ab, die ein sehr schwieriges Thema anspricht: Tierversuche und Versuche an Menschen. Die Initianten verlangen ein totales Verbot und zudem ein Zulassungsstopp für alle Produkte, für deren Entwicklung solche Experimente durchgeführt werden. Auf den ersten Blick ist das ein sympathisches Anliegen, denn niemand freut sich, wenn Tiere zu Versuchszwecken eingesetzt werden. Und trotzdem haben im Parlament alle Parteien die Initiative abgelehnt, ohne eine einzige Gegenstimme. Selbst der Schweizer Tierschutz sagt Nein.

72 Prozent weniger Tierversuche seit 1983

Der Grund für die breite Ablehnung liegt auf der Hand: Die Vorlage ist kompromisslos radikal und hätte schwerwiegende Folgen für uns alle. Denn gerade in der medizinischen Entwicklung sind Versuche an Menschen und Tieren unverzichtbar. Zwar gibt es alternative Methoden, durch die heute viele Tierversuche ersetzt werden können – es ist sogar vorgeschrieben, das wenn immer möglich zu tun. Seit 1983 konnte die Zahl der Tierversuche in der Schweiz so um 72 Prozent gesenkt werden. Ein kompletter Verzicht aber ist auf absehbare Zeit nicht sinnvoll. Oder möchtest Du Deiner Hauskatze ein Medikament verabreichen, das noch nie zuvor an einer anderen Katze getestet wurde? Würdest Du selbst eine Tablette schlucken, die vor Dir noch nie ein Mensch eingenommen hat?

Künftigen Pandemien hilflos ausgeliefert

Die Initiative verbietet aber auch den Import von neuen Medikamenten und Therapien, die anderswo an Tieren oder Menschen getestet wurden. Die Corona-Impfung ist da nur das prominenteste Beispiel. Wäre die Initiative bereits in Kraft, gäbe es in der Schweiz keinen Impfstoff. Zukünftigen Pandemien wäre unser Land hilflos ausgeliefert. Das gilt auch für Tierkrankheiten, weshalb sich die Verbände der Veterinärmedizin ebenfalls klar gegen die Initiative aussprechen. Wissenschaft und Forschung sind sehr bemüht, die Zahl der Tierversuche weiter zu reduzieren. Aber diese Initiative schiesst eindeutig weit übers Ziel hinaus.